Singkreis der Evangelischen Kirchengemeinde
Mainz-Laubenheim

Chronik des Singkreises der Ev. Kirchengemeinde Mainz-Laubenheim

Aus Anlass des 10. Geburtstages des Singkreises der evangelischen Kirchengemeinde Mainz Laubenheim machte Walter Groß, der leider 2000 verstarb, den Anfang, indem er aus verfügbaren Quellen und aus der Erinnerung Ereignisse und Werdegang bis 1999 aufzeichnete. Nach einem Tode übernahm ich, Friedhelm Schüler, die Fortführung, überarbeitete und ergänzte sie. Und so begann Walter seine Aufzeichnungen: Die Erfahrung hat gezeigt, daß nichts schwerer ist, als sich an Details zu erinnern, ist doch ein Zeitraum von 10 Jahren so schnell vergangen. Deshalb soll nachstehend eine kleine Chronologie zum 10. Geburtstag des Singkreises erstellt werden, verbunden mit dem Wunsch, der Singkreise möge viele Jahre bestehen. Im Mai 1990 fanden sich die nachstehenden Sangeswilligen, Katholiken und Protestanten zusammen. Sie wollten sich vom ökumenischen Geist leiten lassen und den Singkreis allen, die Spaß am Singen haben, unabhängig von ihren konfessionellen oder weltanschaulichen Bindungen offen halten und offen sein für geistliches und weltliches Liedgut. Neben Auftritten in weltlichen Konzerten, sollten auch Gottesdienstes und anderen kirchlichen Veranstaltungen musikalisch unterstützt werden. Bewusst sollte kein „formeller“ Verein gegründet werden. Im Hinblick auf die Namensfindung kristallisierte sich bald die Bezeichnung „Singkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Laubenheim“ heraus. Als Chorleiter konnte Herr Michael Christ aus Laubenheim gewonnen werden. Herr Christ war Mitinhaber der Laubenheimer Musikschule und Organist in der Ev. Kirche. Er hat es verstanden, dem Chor die notwendigen Impulse zu geben, was sich in der Motivation der Sängerinnen und Sänger, die sich nicht zuletzt im Besuch der Proben zeigte. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass Walter Gross wesentlichen Anteil an der Entstehung des Chores hat, ja seine Initiative hat zur Gründung geführt. Bereits im zweiten Jahr des Bestehen führten wir unser ersten Probenwochenende, damals noch „Chorfreizeit“ genannt, durch. Hier entstand eine Tradition, die bis heute ohne Unterbrechung fortbesteht und wesentlich zur Verbesserung des Chorsingens und zur Entstehung eines Gemeinschaftsgefühls beigetragen hat. Wir haben daher immer mit großer Freude daran teilgenommen. Vielleicht ist es Chronistenpflicht zu erwähnen, daß die Nächte manchmal recht kurz waren und so mancher Song, natürlich mit Klavierbegleitung, des nachts die Runde machte. Unsere Konzerte fanden anfangs im Ev. Gemeindezentrum statt. Bei den Konzerten wirkte in der Folge auch der Jugendchor der Musikschule Mainz-Laubenheim mit. Diese Tatsache und die steigenden Besucherzahlen zwangen uns dazu, uns nach einem Ort mit größeren Platzkapazitäten umsehen. Freundlicher Weise eröffnete uns die Katholischer Kirchengemeinde die Möglichkeit, ihre Kirche zu nutzen. Während die ersten Konzerte in Laubenheim stattfanden, erwuchs aus den Bindungen unserer Nachbargemeinde Mainz-Lerchenberg, drei Sängerinnen und Sänger kommen von dort, der Wunsch, auch dort zu singen. So lernten wir in Gottesdiensten und auch bei Konzerten die hervorragende Akustik des dortigen Gemeindehauses schätzen. (Walter sieht es mir sicher nach, dass ich seinen Text, unter Beachtung seiner Intension sprachlich verändert habe.)

Chronologie

15.05.1990 Erstes Treffen im Gemeindezentrum, Gründungstreffen Im Vorfeld war im „Gemeinsam“ zu lesen: „Betr. Singkreis: In der letzten Zeit wurde öfter gefragt, ob nicht wieder ein Kirchenchor gegründet werden könnte. Jetzt soll unter der Leitung von Michael Christ ein neuer Versuch gestartet werden: Alle Interessenten sind zu einem ersten Treffen eingeladen: am Dienstag, 15.05., um 20.00 Uhr im Ev. Gemeindezentrum“.
30.05.1990 Erste Singstunde, zu der sich zehn Sängerinnen und Sängern einfanden.
20.09.1990 Auszug aus dem Protokoll der Sitzung des Kirchenvorstandes: „Herr Christ wird ab dem 01.10.1990 mit der Leitung des Singkreises beauftragt“.
30.09.1990 Mitwirken beim Gemeindetag zum 10 jährigen Bestehen des Evangelischen Gemeindezentrums Mainz-Laubenheim
21.11.1990 Mitwirken beim Buß- und Bettagsgottesdienst
24.12.1990 Ökumenischer Wortgottesdienst für Kinder und Eltern
22.12.1991 Gestaltung des Adventsgottesdienstes Zusammen mit einer Instrumentalgruppe führte der Singkreis die Adventskantate „Kommst Du, kommst Du, Licht der Heiden“ von Dietrich Buxtehude auf.
23.-24.05.
1992
Chorwochenende in der Evangelischen Familien- und Bildungsstätte Ebernburg
20.12.1992 Mitwirkung des Singkreises im Gottesdienst des 4. Advents
11.04.1993 Mitwirkung bei dem Gottesdienst am Ostersonntag
16.05.1993 Mitwirken bei dem Konfirmationsgottesdienst
04.06.1993 Mitwirken am Familiengottesdienst
04.-05.09.
1993
Chorwochenende im Rüstzeitenheim Arnoldshain
03.10.1993 Erntedankfest im Ev. Gemeindezentrum
Singen im Gottesdienst am Vormittag. Nachmittags ab 17.00 Uhr Konzert im Gemeindezentrum mit Flötenkreis und einem Bläserensemble zum Erntedankfest, Motto: “Über das Fest der Vögel”, verbunden mit einer Ausstellung von Ilse-Marie Strotkötter über die Vogelhochzeit
31.10.1993 Mitwirken im Gottesdienst zum Reformationstag
19.12.1993 Mitwirkung des Singkreises im Gottesdienst des 4. Advents
17.03.1994 Mitwirkung bei der Passionsandacht
11.04.1994 Mitwirken bei dem Gottesdienst am Ostersonntag
03.05.1994 Mitgestaltung der Konfirmation in der Kath. Kirche Wir singen den Bach-Choral: „Wohl mir, daß ich Jesum habe“
11.-12.06.
1994
Chorwochenende im Familienferiendorf Mauloff
26.06.1994 wirken im Familiengottesdienst
01.10.1994 Lieder zum Erntedankfest mit dem Flötenkreise
30.10.1994 Mitwirken am Gottesdienst zum Reformationstag (Eröffnung der Feier zum 100 jährigen Jubiläum der Evangelischen Kirche in Laubenheim)
30.11.1994 Mitgestaltung der Adventsandacht
18.12.1994 Beteiligung im Gottesdienst zum 4. Advent
24.12.1994 Beteiligung an der Christvesper zum Heiligen Abend, 23.00 Uhr
21.05.1995 Mitwirken beim Konfirmationsgottesdienst
09.-11.06.
1995
Chorwochenende im Haus Mühlberg in Enkenbach-Alsenborn
04.10.1995 Zum Festabend mit Musik aus der Zeit von 1895 bis 1995 aus Anlass der Feiern zum hundertjährigen Geburtstag der Evangelischen Kirche in Mainz-Laubenheim gemeinsam mit dem Flötenkreis der Ev. Kirchengemeinde
26.11.1995 Gottesdienst zum 1. Advent in Mainz.-Lerchenberg
17.12.1995 Gottesdienst zum 4. Advent in Mainz.-Laubenheim
07.-09.06.
1996
Chorwochenende im Haus Mühlberg in Enkenbach-Alsenborn
14.07.1996 Sommerkonzert mit dem Jugendchor der Musikschule Laubenheim in der Kath. Kirche
02.10.1996 Mitwirken beim Erntedankgottesdienst
17.11.1996 Konzert mit dem Flötenkreis im Gemeindezentrum
05.12.1996 Mitgestaltung der Adventsandacht
15.12.1996 Mitwirken beim Adventsgottesdienst
30.03.1997 Gottesdienst am Ostermontag
04.05.1997 Mitwirken beim Konfirmationsgottesdienst
07.06.1997 Mitgestaltung des Parkgottesdienstes
04.-07.07.
1997
Chorwochenende im Haus Elsenburg, Kaub
12.+13.07.
1997
Konzert des Singkreises mit dem Jugendchor der Musikschule im Gemeindezentrum Mz.- Lerchenberg und Mz.-Laubenheim
04.10.1997 Fahrt nach Oppenheim
Mit dem Zug fuhren wir nach Oppenheim. Dort wurden wir in der Sektkellerei Gillot erwartet. Herr Gillot stellte uns seinen Betrieb vor. Danach führte er uns durch die Altstadt zu seinem „Eiskeller“, den uns zeigte. Hier gewannen wir einen Eindruck von den Gängen im Oppenheimer „Untergrund“, der von einem ausgedehnten System von Gängen ausgehöhlt sein soll, die aber noch nicht zugänglich waren. Wie er uns erklärte, hatten diese Keller und Gänge mehreren Funktionen. Sie dienten als Lager für Güter, die von den Schiffen angelandet wurden, hatten aber auch Schutzfunktionen während den kriegerischen Auseinandersetzungen der Vergangenheit. Es schloss sich eine Führung in der Katharinenkirche an, wobei wir auch die „Akustik“ dort prüften. Auch dem Gebeinhaus statteten wir einen Besuch ab. Zum Abschluss fanden wir uns in der Winzerstube von Herrn Gillot ein, der uns zunächst in seinen Hauskeller zeigte. Danach fanden wir uns zum gemütlichen Abschluss bei einer Winzervesper und beim Wein ein. Guter Stimmung ging es dann zum Bahnhof, wo uns der Zug nach Hause brachte.
14.12.1997 Weihnachtskonzert mit Blockflötenensemble, Trompete, Klarinette u.a.,Kinder- und Jugendchor
17.12.1997 Ökum. Adventsandacht in der Ev. Kirche
21.12.1997 Adventsgottesdienst
24.12.1997 Christmette in der Ev. Kirche um 23.00 Uhr
19.-21.06.
1998
Chorwochenende in der Jugendherberge Idar-Oberstein<
06.06.1998 Mitgestaltung des Parkgottesdienstes
04.07.1998 Sommerkonzert im Ev. Gemeindezentrum Mainz.-Lerchenberg
11.07.1998 Wiederholung im Ev. Gemeindezentrum Mainz.-Laubenheim
04.10.1998 Mitwirken beim Erntedankgottesdienst
29.11.1998 Mitwirken im Gottesdienst zum 1. Advent
14.11.1998 Mitwirkung beim 25 jähr. Jubiläum des Flötenensembles
20.03.1999 Erstmaliger Ausflug zum Kloster Eberbach
Für diesen Halbtagesbesuch hatten wir einen Bus gechartert, der uns ( 20 Leute) zum Kloster Eberbach brachte. Vor Ort wurden wir durch die Gebäuden und Anlagen des ehemaligen Zisterzienserklosters geführt. Dabei erfuhren wir einiges über das doch nicht einfache Leben in diesem Kloster. Zum Abschluss kehrten wir in der Klosterschenke ein.
09.05.1999 Mitgestaltung des Konfirmationsgottesdienstes
28.-30.05.
1999
Chorwochenende im Haus Mühlberg in Enkenbach-Alsenborn
12.06.1999 Sommerkonzert mit dem Gemischten Chor Bannewitz/ Dresden im evangelischen Gemeindezentrum Lerchenberg . Diese war die erste Begegnung mit einem anderen Chor. Den Abend verbrachten wir gesellig im „Battenheimer Hof“ in Bodenheim.
13.06.1999 Wiederholung ohne den Chor aus Bannewitz im Evang.Gemeindezentrum Laubenheim
03.10.1999 Mitwirken beim Erntedankgottesdienst
31.10.1999 Mitgestaltung des Gottesdienstes zum Reformationstag
28.11.1999 Mitwirken beim Familiengottesdienst zum 1. Advent
24.12.1999 Mitgestaltung der Christmette zum Heiligabend
13.02.2000 Mitwirken bei dem Gottesdienst zum Tag des Auftaktes des Gemeindejubiläums der Evangelischen Kirchengemeinde Laubenheim
13.04.2000 Gottesdienst und Feier aus Anlaß des 25-jährigen Ordinationsjubiläums von Herrn Pfarrer Wolfgang Drewello
14.05.2000 Festlicher Gottesdienst zum 10-jährigen Geburtstages des Singkreises im Evangelischen Gemeindezentrum mit kleinem Empfang.
Der Sonntag Kantate, fast auf den Tag genau der Tag der Gründung des Singkreises vor zehn Jahren, bot sich an, den Geburtstag mit einem festlichen Gottesdienst zu begehen. Der Ablauf blieb zwar klassisch evangelisch, allerdings angereichert mit Stücken, die nicht im ev. Gesangbuch zu finden sind. Eingeleitet wurden die Gesangsbeiträge mit dem Spiritual „Morning has broken...“. Innerhalb der Lithurgie erklangen „Kyrie“ und „Gloria“ aus den Messen von Schubert (D-Dur) und Dvorak. Nach den Fürbitten folgte das „Vater unser“, Melodie und Satz von O.G. Blarr. Der Kanon „Dona nobis pacem“ sowie der „Altirische Segensspruch“ rundeten den Gottesdienst ab. Es schloß sich ein kurzer offizieller Teil an, der mit dem Spiritual „O happy day“ ausklang.
16.-18.06.
2000
Chorwochenende im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden -Naurod.
09.09.2000 Erstes Konzert mit anderen Laubenheimer Chören im Sportzentrum im Laubenheimer Ried
Aus Anlass des 10. Geburtstages des Singkreises wurde ein Konzert geplant, mit dem der Singkreis den bisherigen Rahmen seiner Auftritte im Gemeindezentrum verlassen wollte. Unsere Idee bestand darin, den anderen Laubenheimer Musik- und Gesangsgruppen, soweit sie permanent wirken, und uns unter der Überschrift „So klingt`s in Laubenheim“, die Möglichkeit zu geben, sich mit ihrem Repertoire einem breiteren Publikum vorzustellen. Zur Mitwirkung sollten eingeladen werden: Das Flötenensemble der Ev. Kirchengemeinde, der Katholische Kirchenchor Cäcilia, die Sängervereinigung 1844/72 und die Kinder- und Jugendgruppe „Himmelsbeat“.
Schnell kam der Tag des Konzertes. Dank der beispielhaften Beteiligung aller Sängerinnen und Sänger, zum Teil mit Partnern, gelang es uns, die nüchterne Halle innerhalb von 3 Stunden am Freitagabend in einen ansprechenden Festsaal mit Charm und Atmosphäre zu verwandeln. Zufriedene und gelöste Gesichter besahen das Gemeinschaftswerk. Da kam ein später Bote in Gestalt des Pfarrers Drewello mit einem eigenartigen Ausdruck im Gesicht: Der Männergesangverein mußte kurzfristig absagen!! Das schlug ein. Mit diesem Chor sahen wir auch einen Teil des erwarteten Publikums entschwinden. Doch nach der Schrecksekunde fassten wir uns. Schnell waren einigen Stühle beseite gestellt. „So sitzen die Gäste etwas bequemer“, trösteten wir uns. Dann kam der Samstag: Letzte Proben, letzte Überprüfungen. Beginn ist 18.00 Uhr. Stellt Euch vor, es ist Konzert und keiner geht hin? Aber es kam ganz anders. Wir mußten die beiseite gestellten Stühle wieder aktivieren. Mit anderen Worten, der Saal füllte sich. Ca. 350 Gäste gaben uns und den anderen Mitwirkenden die Ehre. Es wurde ein schöner Abend und wir hörten viele lobende Kritiken. Auch die Presse berichtete.
01.10.2000 Mitwirkung beim Gottesdienst zum Erntedank im Ev. Gemeindezentrum
24.12.2000 Mitwirkung bei der Christmette in der Ev. Kirche um 23.00 Uhr
13.02.2001 Mitwirkung beim Gottesdienst zur Eröffnung des 100jährigen Jubiläums der Ev., Kirchengemeinde Mainz Laubenheim Bei diesem Gottesdienst wurde u.a. 3 Stücke aus dem Gloria von Vivaldi gesungen. Sabine Gaidetzka und Dorothee Thomas mit ihren wohltönenden Stimmen sangen aus diesem Gloria das Sopranduett „Laudamus te.“
16.04.2001 Mitwirkung beim Gottesdienst zum Ostermontag.
27.-29.04.
2001
Chorwochenende 2001 im Tagungs- und Seminarzentrum Springen.
10.06.2001 Mitwirkung beim Gemeindefest aus Anlaß des hundertjährigen Gemeindejubiläums. Im Rahmen des o.g. Festes wirkten neben dem Singkreis mit: Kath. Kirchenchor, Leitung Paul Zöller, Flötenensemble der Ev. Kirchengemeinde, Leitung Christiane Drewello-Merkel und die Sängervereinigung Mainz-Laubenheim, Leitung Paul Zöller
00.06.2001 Dank der Initiative von Harald Ruppe präsentiert sich der Singkreis im Internet mit einer Homepage.
24.06.2001 Sommerkonzert 2001 im Ev. Gemeindezentrum mit dem Jugendchor.
Erstmals hatte der Singkreis zu einem „Small-Talk“ im Anschluß an das Konzert eingeladen. Es gab Wein, Orangensaft und Mineralwasser, selbstgemachten Spundekäs und Bretzel. Viele Zuhörerinnen und Zuhörer machten von dem Angebot Gebrauch und bedankten sich mit großzügigen Spenden.
09.09.2001 Konzert in Mz.-Lerchenberg
20.10.2001 Erlebnistag in Mainz Stadtführung unter dem Titel „Fürsten, Künstler, Kirchen“
In der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr führte uns unser Stadtführer Hans Beyer von der Peterskirche entlang der „Mainzer Barockmeile“ in die historische Altstadt und zur Augustinerkirche. Er zeigte uns die künstlerische und bautechnische Vielfalt in der einstigen Residenzstadt geistlicher Landesherren. Von hier ging es durch die Bader- und Heringsbrunnengasse zur Weißliliengasse und zum Ballplatz und weiter zum Schillerplatz mit Osteiner Hof, Battenheimer Hof, Schönborner Hof und dem Fastnachtsbrunnen, um schließlich die Runde mit einem Blick über die Stadt und hinüber auf das Mainz der anderen Rheinseite abzuschließen. Es schloss sich eine Führung bei der Sektkellerei Kupferberg durch die Gewölbekeller, die „Weinlaube“ der Weltausstellung 1900 in Paris sowie Gläser- und Grafikausstellung an. Die Historie der Firma führte uns zu den Ursprüngen in Laubenheim. Auf einem Plakat ist der „Marienhof“ unzweifelhaft und fast so, wie er heute noch besteht, zu sehen. Dem ganzen folgte als Krönung eine Sektprobe mit 5 Sekten, die uns von einer netten Dame präsentiert wurden. Wir genossen den Sekt mit sichtlichem Vergnügen, geröteten Wangen und glänzenden Augen. Doch alles hat ein Ende und so fuhren wir mit dem städtischen Bus nach Hause.
09.12.2001 Mitwirkung beim Gottesdienst zum 2. Advent mit 2 Taufen
16.12.2001 Adventskonzert in der Katholischen Kirche.
Es wirkten mit: Singkreis, Jugendchor, Kinderchor, Sängervereinigung Mainz-Laubenheim
06.03.2002 Gestaltung einer Passionsandacht
01.04.2002 Mitwirkung beim Familiengottesdienst zum Ostermontag
19.04.2002 Stadtteilrundgang und Rustikale Weinprobe
Das o.g. Angebot wurde von 17 Chormitgliedern und Gästen wahrgenommen. Leider spielte das Wetter bei unserem Rundgang durch den alten Ortskern nicht so mit, wie wir das gerne gehabt hätten. So trafen wir uns um 18.00 Uhr mit unserem „Führer“ Gerhard Strotkötter, der sich als kundiger Kenner diverser Eckchen und historischer Zusammenhänge erwies. Wie er uns erläuterte, bestand das Laubenheim des 16. Jahrhunderts und der Zeit davor in der Form eines Strassendorfes mit drei „Pforten“, der Meerpforte etwa bei der Goldenen Ente“ der Bodenheimer Pforte beim Friseur Spreitzer und der Oberpforte etwa bei der Kath. Kirche, im Westen begrenzt durch den Hang und im Osten durch die sumpfige Rheinniederung. Die heutige Hans-Zöller-Straße hatte die Funktion einer Verbindungsstraße zwischen den Kaiserstädten Ingelheim, Mainz und Worms. So kann man davon ausgehen, dass sie von Kaisern und Königen mit ihrem Tross genutzt wurde. Die seitlichen Stichstraßen wurden aufgrund der Zunahme der Bevölkerung angelegt und bebaut. Wir sahen die ältesten Häuser von Laubenheim, abgelegene Ecken, versteckte Idylle, von denen man sonst nichts ahnt, erfuhren was über die früheren Besitzverhältnisse (alles gehörte der Kirche, bis zur Säkularisation am Ende des 18. Jahrh.) und über Dichter und Komponisten, die sich als Gäste des Musikverlegers Schott in dessen Villa aufhielten. Auch die aktuellen Bestrebungen zu Veränderungen im Park wurden angesprochen. Letzte Etappe des Rundganges und gleichzeitiges Ziel war das Weingut Marienhof. Etwas unterkühlt und feucht stiegen wir die ausgetretenen Stufen in den Weinkeller hinab, wo es „feucht“ weitergehen sollte. Es erwartete uns eine lange Tischreihe mit Bänken zwischen den Fässern. Im Kerzenlicht präsentierte uns Ralf Göhlen, der Besitzer eine Auswahl von neun seiner Weine, davon 1 Weissherbst, 2 Rotweine, Weißburgunder, Riesling, Kerner und schließlich eine als krönenden Abschluss eine Gewürztraminer-Auslese. Nach der ersten Probe wurde uns ein reichhaltiger „Winzerteller“ serviert, der die nötige Grundlage für die Weinprobe lieferte. Ein unterhaltsamer und auch informativer Abend endete schließlich um 23.00 Uhr.
27.04.2002 Mitwirkung beim Frühlingsfest der Sängervereinigung
Erstmals wurde der Gesangsteil des o.g. Festes auf Einladung des Veranstalters durch uns mitgestaltet. Außer dem Veranstalter wirkten auch der Kath. Kirchenchor und die Sängervereinigung Mainzweiler mit. Unser Beitrag kam gut an und wurde mit starken Beifall und einzelnen Zugaberufen belohnt. Ein kleiner Wermutstropfen:
20.05.2002 Mitwirkung beim ökumenischen Parkgottesdienst um 17.00 Uhr
24.-26.05.
2002
Chorwochenende 2002 in Springen
09.06.2002 Mitwirkung beim Abschlusskonzert am Sommerfest des Kath. Kirchenchores
Aus der Vorplanung wussten wir, dass der das Programm hauptsächlich von dem „Manila-Vocal-Ensemble“, unterteilt in drei Blöcke unterschiedlicher Art, gestaltet werden sollte. Kirchenchor, Sängervereinigung und wir sollten je 2 bis 3 Gospels zum Programm beitragen. So stellten wir uns auf ein ganz normales Konzert ein, bei dem wir die einstudierten Gospels einbringen wollten. Nach kurzem chaotischen Einsingen neben der Kirche nahmen wir unsere Plätze ein und das Konzert begann mit dem Beitrag des Kirchenchores. Dann erschien das Ensemble mit 6 Frauen und vier Männern, die sich im vorderen Altarraum placierten und es begann in religiös musikalischer Teil, dargebracht in höchster Präzision und mit absoluter stimmlicher und rhythmischer Qualität. So was gab es Laubenheim noch nicht zu hören und zu sehen. Das nahmen alle und wohl auch der Veranstalter selbst überrascht zur Kenntnis. Es war ein Genuss, dem Gesang und den folkloristischen Tänzen zuzuhören und zuzusehen. Angesichts dessen absolvierten wir doch mit etwas Bauchweh unseren Beitrag, den wir dazu noch kurzfristig umstellen mussten, weil das Ensemble das „Evry time...“ im Programm hatte. Wir sangen stattdessen „Let us break..“ und „Good news“.
07.09.2002 Das jüdische Worms
Gisela Seitz hat für diesen Tag einen Besuch in Worms organisiert der unter dem Motto “Das jüdische Worms” stand. 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten einen interessanten und unterhaltsamen Tag.
29.09.2002 Michaeliskonzert mit dem „Gloria“ in D-.Dur von Antonio Vivaldi unter Mitwirkung eines Instrumentalensembles und dem Blockflötenensemble
01.12.2002 Mitwirkung beim Abschlussgottesdienst der „Laubenheimer Bibeltage“ im Kath. Pfarrzentrum
08.12.2002 Adventskonzert mit Kinderchor, Jugendchor, Kath. Kirchenchor und Sängervereinigung
24.12.2002 Singen in der Christvesper um 18.00 Uhr
Es fanden sich 19 Sängerinnen und Sänger bereit, bei der Gestaltung der Vesper mitzuwirken. Gesungen wurde im Wechsel mit der Gemeinde und dem Blockflötenemsemble.
26.03.2003 Mitgestaltung der Fastenandacht
17./18.05.
2003
Chorwochenende 2003 in Arnoldhain (Schmitten)
25.05.2003 Konfirmationsgottesdienst
Der Konfirmationsgottesdienst wurde durch den Singkreis unterstützt.
09.06.2003 Ökumenischer Parkgottesdienst
Wir haben den Gottesdienst im Park mit 27 Sängerinnen und Sänger bei schönstem Wetter unterstützt.
29.06.2003 Festgottesdienst anlässlich der 750-Jahrfeier der Stadt Amorbach in der Abteikirche
Der Singkreis wirkte mit 32 Sängerinnen und Sängern bei der Gestaltung des o.g. Festgottesdienstes mit. Er trug aus dem „Gloria“ von A. Vivaldi die Stücke „Gloria in excelsis“, „Domine filii“, Quoniam tu solus sanctus, „Cum sancto spiritu“ und „Et in terra pax“ vor. Wir warenmit dem Bus angereist und verbanden damit einen kleinen Ausflug. Nach dem Gottesdienst nahmen wir das Mittagessen in einem Hotel in Amorbach ein. Danach fuhren wir nach Aschaffenburg, wo wir eine Führung im „Pompeianum“ hatten. Die Fahrt war von Gisela Seitz hervorragend organisiert.
06.07.2003 Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation des Konfirmandenjahrganges 1953
Unter dem Dirigat von Harald Ruppe, der Chorleiter Michael Christ war verhindert, wirkte der Singkreis mit 18 Sängerinnen und Sängern im o.g. Gottesdienst mit. Er erhielt zum Schluss des Gottesdienstes Dank und Applaus. Gesungen wurden: Ich singe Dir mit Herz und Mund, Kum by here my Lord und Komm Herr segne uns.
25.09.2003 Konzert zum 25-jähr. Bestehens des Flötenkreises mit anschließendem Empfang
Die o.g. Feier in der Kath. Kirche wurde durch den Singkreis mitgetragen. Leider war die Resonanz auf dieses Konzert nicht so, daß die Kirche vollbesetzt war. Ohne unseren Dirigenten, der die „Hofsänger“ in einem Konzert dirigieren musste, sangen wir zum Empfang im Kath. Gemeindezentrum.
21.12.2003 Adventskonzert 2003
Der Singkreis hatte die Sängervereinigung, den Jugendchor „C-major“ und den Kinderchor zu einem gemeinsamen Adventskonzert in die Kath. Kirche eingeladen. Der Kath. Kirchenchor hatte bereits zur Jahresbeginn mitgeteilt, daß er sich nicht beteiligen werde. So fanden wir uns zum Einsingen und zu Stellproben um 15.30 Uhr ein. Beginn war 17.00 Uhr. Schon ab 16.00 Uhr begann sich die Kirche bis auf den letzten Platz zu füllen. Pfarrer Drewello übernahm wieder die Moderation nach bewährtem Muster. Am Ausgang gingen 640,00 € Spenden ein, die abzüglich der Unkosten dem Verein FEMMA, Projekt Mädchenhaus in Laubenheim übergeben werden sollen.
24.12.2003 Christvesper
Der „Weihnachtschor“ mit kleiner Besetzung: Sopran: 7, Alt: 5, Tenor: 3 und Bass: 5 Sängerinnen und Sängern gestaltete die Christvesper mit.
12.02.2004 Übergabe der Kollekte aus dem Adventskonzert 2003 an FEMMA Mainz e.V.
Überrascht und hörbar erfreut reagierte die Vertreterin des Mädchenhauses FEMMA e.V., Mainz, Frau Rutschmann, als sie telefonisch davon erfuhr, daß der Singkreis der Evang. Kirchengemeinde die Kollekte aus dem Adventskonzert, das er am 4. Advent zusammen mit der Sängervereinigung Mz.-Laubenheim 1844/72 e.V. sowie Kinder- und Jugendchören gestaltete, zugedacht hatte. Die Spende wurde vor der Chorprobe im Evang. Gemeindezentrum an zwei Vertreterinnen des Vereines, Frau Fink und Frau ? zur Verwendung im Projekt Mainz-Laubenheim übergeben. Die Damen nahmen den Betrag dankbar entgegen und wollen ihn für die Beschaffung von Ausstattungsgegenständen und Spielzeug verwenden.
29.02.2004 Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfr. Ziorkewicz
04.04.2004 Gottesdienst und Feier anlässlich der Entpflichtung von Pfarrer Drewello als Dekan.
Der Chor konnte mit 25 Sängerinnen und Sängern, bei der Gestaltung des Gottesdienstes und der anschliessenden Feierstunde mitwirken.
30.04.-02.05.
2004
Chorwochenende im Jugendgästehaus Altleiningen
09.05.2004 Mitwirkung im Gottesdienst zur Vorstellung der Konfirmanden
21.05.2004 Freundschaftssingen der Sängervereinigung Mainz-Laubenheim
Der Singkreis nahm mit 30 Sängerinnen und Sängern an dem Freundschaftssingen teil.
19.+20.06.
2004
Sommerkonzerte in Mz.-Lerchenberg und Mz.-Laubenheim
Nach einer Pause von 2 Jahren boten der Singkreis, unterstützt vom Jugendchor c-major seinen Zuhörern im Ev. –Gemeindezentrum Mz.-Lerchenberg, Besetzung: Sopran: 11, Alt: 11, Tenor: 5, Bass: 7 und im Kath. Pfarr-zentrum Mz.-Laubenheim, Besetzung: Sopran: 11, Alt: 12, Tenor: 6, Bass: 7 eine bunten Melodienfolge aus 2 Jahrhunderten aus den Bereichen Volksmusik, Pop, Musicals und Spirituals. Leider waren nicht alle Plätze im Zuhörerbereich besetzt. Die Anwesenden waren sehr angetan von der Musik und spendeten reichlich Applaus. Während die Moderation in Mz.-Lerchenberg von Michael Christ übernommen wurde, lag sie in Laubenheim in den bewährten Händen von unsrem Pfarrer Wolfgang Drewello.
03.10.2004 Erntedankgottesdienst im Ev. Gemeindezentrum
Der Singkreis unterstützte die Gemeinde im o.g. Gottesdienst mit 22 Sängerinnen und Sängern. Anschließend konnten wir an einem gemeinsamen Eintopfessen mit Mineralwasser, Saft oder Wein teilnehmen. Es gab einen schmackhaften Gemüseeintopf.
22.11.2004 Laubenheimer Bibelwoche
Im Rahmen der Laubenheimer Bibelwoche 2004 wurde am 22.11., 20.00 Uhr eine „Offene Chorprobe“ angeboten, zu der auch der Singkreis und der Kath. Kirchenchor eingeladen waren. Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Reich, Leiterin der Kantorei Frankfurt/M. wurden Lieder zum Advent, eingebettet in biblische Texte, eingeübt. Der Singkreis war mit 14 Sängerinnen und Sängern anwesend.
19.12.2004 Musik zur Advents & Weihnachtszeit
Unter dieser Überschrift stand in diesem Jahr unser Konzert, das wir gemeinsam mit dem Kinderchor, dem Jugendchor C-major und dem Katholischen Kirchenchor „Cäcilia“ gestalteten. Irgendwie lief uns in diesem Jahr die Zeit davon. Von den sieben Regelproben mußte eine ausfallen. So wurde es spannend: Wird es uns gelingen, die drei neuen Stücke aufführungsreif zu proben und dazu die weiteren Beiträge zu wiederholen. Schließlich gelang uns das Vorhaben nach der Absolvierung von drei zusätzlichen Proben dann doch. Die Kath. Pfarrkirche war wieder bis auf den letzten Platz besetzt. Die Zuhörer folgten aufmerksam den Beiträgen. Die gewählte Programmfolge konnte die Aufmerksamkeit und Spannung bei den Zuhörern halten und gegen Ende so steigern, daß wir am Schluß gegen 18.45 Uhr mit „Standing ovations“ belohnt wurden.
24.12.2004 Christmette
Der Singkreis wirkte mit 17 Sängerinnen und Sängern bei der Gestaltung der Christmette mit.
24.-26.06.
2005
Chorwochenende in Schmitten-Arnoldshain
Das diesjährige Probenwochenende diente vorwiegend der Vorbereitung unseres „Geburtstagskonzertes“ am 16. Oktober.
16.10.2005 Konzert zum 15. Geburtstag in der Kath. Pfarrkirche mit anschließender Feier im Pfarrzentrum
Im Februar d. J. kündigte der Singkreis an, er wolle sich einer neuen Herausforderung stellen und zum zweiten Mal ein größeres Werk einstudieren: Die Vesperae solennes de Confessore von W.A. Mozart, KV 339, ein Werk für Chor; Solisten und Orchester. So begannen die Proben Ende Februar, in denen wir unser ganzes Können und Durchhaltevermögen aufbieten mußten, bis wir nach dem Chorwochenende Ende Juni merkten: Wir schaffen das. Es ist 16.Okt, 2005, 18.10 Uhr in der Kath. Pfarrkirche, die Zuhörerinnen und Zuhörer haben sich erhoben und applaudieren stehend! Die Gesichter der Sängerinnen und Sänger strahlen sichtlich erleichtert den Applaudierenden entgegen und verbeugen sich. Das Konzert ist gelungen und wir haben die Herausforderung erfolgreich gemeistert. Ein Zuhörer kommentierte: „Das war das Beste, was es in dieser Kirche je gab!“ Ein echtes Highlight, wie es unser Ortsvorsteher Bernd Sack in der Feier nach dem Konzert im Kath. Pfarrzentrum in Laubenheim bezeichnete, ist vorüber. Aber zurück zum Anfang: Im März d. J. kündigte der Singkreis an, er wolle sich einer neuen Herausforderung stellen und zum zweiten Mal ein größeres Werk einstudieren: Die Vesperae solennes de Confessore von W.A. Mozart, KV 339, ein Werk für Chor; Solisten und Orchester. So begannen die Proben Ende Februar, in denen wir unser ganzes Können und Durchhaltevermögen aufbieten mussten, bis wir nach dem Chorwochenende Ende Juni merkten: Wir schaffen das! Nach intensiven Proben in den beiden Wochen vor dem Konzert folgte am Freitag, dem 14.10. die erste gemeinsame Probe mit dem Orchester am Aufführungsort in der Kirche. Danach hatten wir doch leichtes Bauchgrimmen. Doch die Generalprobe klappte gut, viel zu gut? Am Sonntag trafen wir uns um 14.30 Uhr zum Einsingen und Ansingen von „Problemstellen“. Bis zum Konzerbeginn um 17.00 Uhr füllte sich die Kirche bis auf den letzten Platz.Den ersten Teil gestalteten wir gemeinsam mit dem Flötenkreis unter der Leitung von Frau Christiane Drewello-Merkel. Wir sangen die Choräle „Nun danket alle Gott“ und „Wohl mir daß ich Jesum habe“, wobei der Flötenkreis uns begleitete. Dazwischen wurde vom Flötenkreis „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ vorgetragen. Nun folgte uns „großer“ Auftritt. Nachdem die Musiker mit ihren Instrumenten Platz genommen hatten, nahmen wir unsere Plätze vor dem Altar ein. Michael Christ hob seine Arme und Chor und Musiker setzten ein. Und es lief gut, die Mienen unseres Chorleiters hellten sich zusehends auf und schon stimmten wir mit dem „Magnificat“ den letzten Teil an. Dann setzte Beifall ein und alle Spannung löste sich. Als Fazit dürfen wir sicher feststellen, daß wir mit dieser Leistung einen neuen Höhepunkt gesetzt haben. Über die lobenden Worte unseres Ortsvorstehers Bernd Sack haben wir uns sehr gefreut. Und wir freuen uns, daß wir mit unserem stimmlichen und persönlichen finanziellen Engagement, unterstützt von Spendern und Sponsoren den Laubenheimerinnen und Laubenheimern, aber auch anderen Gästen ein solches Konzert bieten konnten. Unser Dank gilt allen Zuhörerinnen und Zuhören, den Spendern und Sponsoren, vor allem aber unserem Chorleiter Michael Christ, der es schaffte, uns immer wieder zu motivieren. So blicken wir alle nicht wenig stolz auf ein gelungenes Konzert zurück, das uns viel Lob und Anerkennung eingebracht hat.
18.12.2005 Weihnachtskonzert 2005
Auch in diesem Jahr führte der Singkreis das Advents-/Weihnachtskonzert durch. Die Resonanz war sehr stark und die Kirche war bis zum letzten Platz besetzt. Viele Zuhörerinnen und Zuhörer fanden keinen Sitzplatz mehr und folgten dem Konzert stehend. Neben dem Singkreis wirkten mit, die Sängervereinigung 1844/71 unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Antonio Sarnjai, der Kath. Kirchenchor Cäcilia unter Leitung von Paul Zöller, die Kinderchöre Laubenheim, Lerchenberg der Kinderchor der Musikschule Hechtsheim, der Sing- und Spielkreis des Peter-Cornelius-Konservatoriums sowie der Jugendchor „C-major“, alle uner Leitung von Michael Christ, der auch die Gesamtleitung hatte. Die Moderation hatte wieder unser evang. Pfarrer Wolfgang Drewello übernommen.
16.05.2005 17.00 Uhr: Ökum. Pfingstgottesdienst in Kath. Gemeindezentrum (28 Sängerinnen und Sänger)
10.07.2005 Gottesdienst mit Taufe (20 Sängerinnen und Sänger)
02.10.2005 Erntedankgottesdienst und Gottesdienst zur Feier des 25jähr. Jubiläums des Ev. Gemeindezentrums.
Erstmals konnte Michael Christ den Chor nicht leiten. Trotzdem konnte der Chor unter der Leitung von Harald Ruppe die Jubiläumsfeier mit den Beiträgen Come by Here my Lord.., Evry time... und Wochenend und Sonnenschein , gesungen von 25 Sängerinnen und Sängern, die Feier mitgestalten.
24.12.2005 18.00 Uhr, Christvesper.
20 Sängerinnen und Sänger sangen: O Heiland reiß die Himmel auf, Es ist ein Ros entsprungen, vom Himmel Hoch und Stille Nacht.
16.03.2006 Gottesdienst in der Ev. Kirche
14.05.2006 Sonntag Kantate im Ev. Gemeindezentrum mit 25 Sängerinnen und Sängern.
09.–11.06.
2006
Chorwochenende 2006 in Waldfischbach-Burgalben
01.10.2006 Erntedankgottesdienst
15.10.2006 Ausflug mit Auftritt in der Evang. Kirche in Mörschbach
05.11.2006 Gottesdienst zum Reformationstag
03.12.2006 5. Advents-/Weihnachtskonzert 2006
24.12.2006 Mitwirkung bei der Christvesper
13.05.2007 Parkgottesdienst am Pfingstsonntag
15.-17.06.
2007
Chorwochenende im wunderschön im Wald gelegene Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod.
03.11.2007 Gottesdienst zum Reformationstag
02.12.2007 (1. Advent) Adventskonzert in der Kath. Kirche
24.12.2007 Mitgestaltung der Christvesper mit 24 Sängerinnen und Sängern
06.-08.06.
2008
Chorwochenede im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod.
17.08.2008 Teilnahme am Sommerfest des Gesangsvereins Dolgesheim
02.011.2008 Gottesdienst zum Reformationstag
30.11.2008 Adventskonzert in der Kath. Kirche
Mitwirkende: Singkreis, Jugendchor C-major, Kinderchöre Laubenheim, Lerchenberg und Musikschule Hechtsheim
21.12.2008 Gottesdienst zum 4. Advent
24.12.2008 Ev. Christvesper in der Kath. Kirche
01.06.2009 Parkgottesdienst
05.-07.
2009
Chorwochenede im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod.
29.11.2009 Adventskonzert
Mitwirkende: Singkreis, Jugendchor C-major, Kinderchöre.
20.12.2009 Gottesdienst zum 4.Advent
24.12.2009 Ev. Christvesper in der Kath. Kirche
03.-05.09.
2010
Chorwochenende
Zum fünften Mal waren wir wieder zu Gast im Wilhelm-Kempf-Haus
12.12.2010 Benefizkonzert zum 800jährigen Jubiläum der Katholischen Pfarrgemeinde
Am o.g. Konzert haben wir mit 36 Sängerinnen und Sängern teilgenommen.


19.12.2010 Gottesdienst zum 4.Advent
24.12.2010 Ev. Christvesper in der Kath. Kirche
30.04-01.05.
2011
Chorwochenende im Bildungshaus Maria Rosenberg Waldfischbach-Burgalben
15.05.2011 Jubiläumskonzert 20 + 1 Jahre
Zum 20jährigen Jubiläum des Chores sollte wieder ein größeres Konzert gegeben werden. Unser Chorleiter Michael Christ suchte die Missa C-dur, Kröungsmesse genannt von W.A. Mozart, KV 317 aus. Die Proben begannen nach der „Fastnachtspause“ 2009. Als Aufführungstermin wurde der 26. Sept. 2010 festgelegt. Ende 2009 konstituierte sich eine Vorbereitungsgruppe zur Unterstützung von Michael Christ, zu der sich meldeten: Regine Claaßen-Bockhoff, Sabine Herdick, Waltraud Lutz, Monika Schröder, Friedhelm Schüler und Marlies Westphal. In mehreren Treffen wurden alle Einzelheiten besprochen und geplant. Schließlich stellte sich heraus, dass der geplante Termin nicht eingehalten werden konnte, da die Renovierung der Kath. Pfarrkirche zu diesem Termin nicht abgeschlossen werden konnte. So wurde der 15. Mai 2011 als neuer Termin bestimmt, das Datum an dem Tag vor 21 Jahren, an dem sich Sängerinnen und Sänger erstmals trafen, um einen neuen Chor der evang. Kirchengemeinde zu gründen. Durch die Terminverschiebung veränderte sich für eine gewisse Zeit auch die Probeninhalte, um sich dann nach der erneuten „Fastnachtspause“ erneut intensiv der Krönungsmesse und den weiteren Gesangsstücke zu widmen. Michael Christ besorgte die erforderlichen Orchestermusiker (14) und die vier Solistinnen und Solisten. Am 12. Mai absolvierten wir die Hauptprobe, bei der wir erstmals mit Orchester und Solistinnen und Solisten zusammentrafen. Am Freitag dem 13. Mai folgte die Generalprobe. Am Sonntag,dem 15. Mai trafen wir uns um 15.00 Uhr am Veranstaltungsort, der Kath. Pfarrkirche Maria Heimsuchung zum Einsingen und zum letzten Proben. Die Anspannung war spürbar. Allmählich füllte sich die Kirche und das Konzert konnte beginnen. Als Vertreter des Gastgebers, der Kath. Pfarrgemeinde sprach Herr Diakon Nemecek in Vertretung des Pfarrers, Herrn Geistlichen Rat Gerald Reinbott, einige Grußworte und Erwin Seitz begrüßte die Gäste als Chorvertreter. Auf ein Zeichen von Michael Christ öffnete der Chor seine Mappe eröffnete das Programm.
Die Zuhörer bedankten sich mit stehendem Applaus. Leider drückte sich die offensichtliche Begeisterung nicht in klingender Münze bzw. raschelnden Scheinen aus. Die Spenden deckten gerade mal ca. ein Viertel unserer Ausgaben. Wir machten die Erfahrung, dass ein solch anspruchsvolles Konzert, jedenfalls in Laubenheim, nur zustande kommen kann, wenn sich potente Sponsoren zur Unterstützung finden. Deshalb sind wir sehr froh, dass und die Lottogesellschaft Rheinland-Pfalz, die Evang. Landeskirche Hessen-Nassau, das Evang. Dekanat Mainz, die Sparkasse Mainz, die Mainzer Volksbank und das Amt für Kultur der Stadt Mainz sowie der Ortsvorsteher Gerhard Strotkötter mit Spenden unterstützten. Gleichwohl flossen auch Chormittel in die Finanzierung ein. Wie auch immer: Begeisterte Kommentare aus der Zuhörerschaft unmittelbar nach dem Konzert und noch Tage danach entschädigten uns für unsere Mühe und unser Engagement. Das Konzert wurde offenbar zum Ortsgespräch im positiven Sinne und viele bedauerten, es versäumt zu haben. Auch in der Presse fand es sehr positive Kritik.



Grußwort des evang. Pfarrers:


Es war vor 32 Jahren, Ende 1979, als der damalige noch recht junge ev. Pfarrer in Laubenheim die folgende Notiz in die Chronik schrieb: „Am 6. Mai wird zum 1. Mal das Frühlingsfest der Ev. Kirchengemeinde gefeiert, beginnend mit einem Familiengottesdienst und ausklingend mit einem Konzert am ‚Abend: der Flötenkreis (…) kommt zum Zuge, ebenso ein Chor, den (…) Lothar Herych eigens fürs Fest einstudiert hat. Aus diesem Chor wird im Herbst eine Dauereinrichtung (…): es gibt nun wieder einen Kirchenchor in unserer Gemeinde. (Was mich – aber nicht nur mich – ärgert, ist die Konsumhaltung, mit der die Gemeinde diese Bereicherung des Alltags und der Sonntage hinnimmt.)“ Drei Jahre später steht geschrieben: „Schade ist, dass mit seiner Mitwirkung am Erntedankfest unser Kirchenchor offiziell seine Arbeit einstellte. Ich sehe dafür 2 Gründe: zum einen war der Anklang nicht groß genug, um – trotz Werbens – weitere (und nötige) Stimmen zu gewinnen (…)“ Der andere Grund mag jetzt ungenannt bleiben. Noch einmal vier Jahre später, 1986, heißt es: „Seit Dezember gibt es wieder einen Kirchenchor – unter der Leitung von Marion Saxer, die (…) die Sache offen und frisch angeht. Ich habe der Gemeinde im Silvestergottesdienst ´angedroht`, ihr solange auf den Geist zu gehen, bis noch mehr (vor allem:Männer-) Stimmen mitmachen.“ Und wiederum ein Jahr später: „Nach langem, von den Beteiligten mit Geduld (und auch mit Spaß im Detail) ertragenen Siechtum hat der Singkreis (!) unter Frau Saxer (…) vor den Sommerferien sein letztes Liedchen angestimmt: Exitus mangels Beteiligung (trotz wiederholter Werbekampagnen) … Meinerseits wird es keinerlei Initiative mehr in dieser Richtung geben.“ Ich habe Wort gehalten. Es war, nach meiner Erinnerung, der viel zu früh verstorbene Walter Groß, der vor 21 Jahren nicht locker ließ. Michael Christ war ein Jahr „unser Organist“ geworden. Nicht „Kirchenchor“ sollte das Kind heißen, sondern „Singkreis“. Das klingt nach größerer Offenheit, und das spiegelt sich auch im Repertoire („Kirchenmusik“ ist vor allem bei Jubiläen angesagt). In den Jahren als Dekan konnte ich – mit gar nicht mal klammheimlicher – Freude feststellen: Von allen Chören in „normalen“ Kirchengemeinden ist der Singkreis zum einen der weitaus größte, zum andern der im Blick auf seine Mitglieder jüngste – und das gilt auch noch heute: Gratulation! Ihr habt all die Jahre zusammen gehalten und wart zugleich immer wieder offen für Menschen, die neu hinzu kommen. Das ist ein nicht unwichtiger Beitrag zur Integration in unserm Stadtteil: Hut ab! Ich danke dem Singkreis für ein wunderschönes Konzert. Es ist nicht schwierig, mein Herz zu gewinnen, wenn man Mozart musiziert. Aber zu hören – und auch zu sehen, mit welcher Konzentration und Inbrunst gesungen wurde: Das geht unter die Haut! Der Singkreis ist der Chor der Ev. Kirchengemeinde, die aus ihren bescheidenen Mitteln einiges dahin investiert. Allerdings hat die Größe des Singkreises auch einen Nachteil: Das „Kirchlein“ ist zu klein! Wenn alle aufträten, wäre kaum noch Platz für Zuhörende. Deswegen möchte ich an den Glückwunsch noch einen Wunsch heften: Was haltet ihr davon, aus euren Reihen so etwas wie einen kleinen „Kammerchor“ zu bilden, der Gefallen daran findet, zum Beispiel Choräle für den „normalen“ Gottesdienst einzuüben und so das geistliche Leben der Kirchengemeinde zu bereichern? (2012 ist in der EKD als „Jahr der Kirchenmusik“ ausgerufen worden,und vom Dekanat aus überlegen wir, den Gemeindechören für jeden Monat einen Choralsatz zur Verfügung zu stellen, der dann in allen Gottesdiensten zum Klingen gebracht wird.) In jedem Fall: Mercí für diesen Tag! Und für die Zukunft: Maseltow!
Wolfgang Drewello



12.06.2011 Singen im Pfingstgottesdienst
11.12.2011 Weihnachtskonzert
24.12.2011 Evang. Christvesper
01.06.2012 Stunde der Kirchenmusik
Die Stunde der Kirchenmusik wurde vom Singkreis und dem Flötenensemble gestaltet. Im Mittelpunkt stand das Wochenlied „Komm Gott Schöpfer Heiliger Geist“ in den Sätzen von Resinarius und Bach.
30.09.2012 Gesangsbeiträge zum Erntedankgottesdienst im Gemeindezentrum
18.-20.10.
2012
Chorwochenende im Bildungshaus Maria Rosenberg Waldfischbach-Burgalben
24.12.2012 Singen zur Christvesper in der Kath. Pfarrkirche
26.12.2012 Singen im Gottesdienst zum 2. Weihnachtsfeiertag mit einer kleinen Gruppe
03.02.2013 Mitwirkung beim Gottesdienst
19.05.2013 Singen im Pfingstgottesdienst
07.-09.06.
2013
Chorwochenende in Wiesbaden-Naurod
22.06.2013 Sommerkonzert
Mitwirkende: Singkreis und Jugendchor Cmajor
06.10.2013 Singen beim Erntedankgottesdienst
03.11.2013 Gottesdienst zur „Entpflichtung“ von Pfr. Wolfgang Drewello
24.12.2013 Singen zur Christvesper in der Kath. Pfarrkirche
23.02.2014 Einführungs-Gottesdienst von Frau Pfarrerin Meier durch Dekan Klodt in der ev. Gemeinde Mainz-Laubenheim
25.05.2014 Mitwirkung beim Konfirmationsgottesdienst in der Kath. Kirche mit 25 Sängerinnen und Sängern
09.06.2014 Ökumenischer Parkgottesdienst mit 26 Sängerinnen und Sängern
28.-29.06.
2014
Chorwochenende 2014
Zum 7. Male sind wir im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden Naurod zu Gast.
05.10.2014 Mitwirkung beim Gottesdienst zum Erntedank mit 25 Sängerinnen und Sängern
30.11.2014 (1. Advent)Konzert zum Advent in der kath. Pfarrkirche Maria Heimsuchung. Der Singkreis hat den Chor Cmajor und Kinderchöre zur Mitwirkung eingeladen.109 Sängerinnen und Sänger unter Leitung

von Michel Christ gestalteten in der fast voll besetzten Kirche ein gelungenes Konzert der Generationen, das am Schluss mit tosendem Applaus und „standing ovation“ belohnt wurde.
24.12.2014 Mitwirkung bei der Christvesper in der Kath. Kirche.

Jubiläumsjahr 2015 "25 Jahre Singkreis"

Dieses Jahr war geprägt von der Vorbereitung unseres Konzertes zum 25jährigen Jubiläum des Singkreises, in dessen Mittelpunkt die Aufführung der Messe in D-dur von Antonin Dworak stehen sollte. Bedingt durch das Engagement unseres Chorleiters bei den Mainzer Hofsängern in der Fastnachtskampagne konnten die eigentlichen Proben dazu erst im März beginnen. Pausen während der Ferien, wenn auch reduziert, machten das Ganze spannend. Schaffen wir das? Nach dem Chorwochenende am 05./06. Sept. setzte Michael Christ zwei Proben je Woche an, durch die wir schließlich merkten: Wir sind zum Konzert bereit!

05.-06.09
2015
Chorwochende im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden Naurod
11.10.2015 Jubiläumskonzert "25 Jahre Singkreis"
Dank der Mithilfe vieler Chormitgliedern wurde das Konzert schließlich zu einem vollen Erfolg. Die begeisterten Zuhörer spendeten an den Ausgängen der Kath. Pfarrkirche.
Michael begrüßte die Zuhörerinnen und Zuhörer und moderierte den Ablauf.
Als Ehrengäste durften wir begrüßen: Herrn Geistlichen Rat Pfarrer Reinbott von der Kath. Pfarrgemeinde, Frau Pfarrerin Meier von der Evang. Kirchengemeinde und den Ortsvorsteher Herrn Strotkötter. Pfarrerin Meier überbrachte Glückwünsche und Grüsse der Evang. Kirchengemeinde, verbunden mit der Hoffnung und dem Wunsch für eine weitere gute Entwicklung des Chores. Friedhelm Schüler hielt eine kurze Ansprache, verbunden mit dem Dank vor allem an Michael Christ. Michael Christ und dem Bläserensemble wurden als Dank Blumen überreicht. Der anschließende Empfang im Kath. Pfarrzentrum wurde musikalisch von der Sängervereinigung und dem im letzten Jahr unter dem Dach der Sängervereinigung entstandenen gemischten„“Heart Chor“ umrahmt. Wir konnten einige ehemaligen Sängerinnen, den ehemaligen Pfarrer von Laubenheim Herrn Pfarrer i.R. Wolfgang Drewello und Herrn Karl-Josef Schmitt als Vertreter des Kath. Kirchenchor begrüßen. Waltraud Lutz hatte in bewährter Weise die Bewirtung organisiert. Beim Auf- und Abbau sowie bei der Dekoration hatten sich andere Choristen engagiert, so konnte der Empfang in einem festlichen Rahmen gestaltet werden. Grußworte der Ehrengäste und eine kurze Ansprache von Friedhelm Schüler ergänzten das Programm.
10 Sängerinnen und Sänger sind als „Gründungsmitglieder“ aktenkundig. Davon singen heute noch im Singkreis: Martha Wegelin und Friedhelm Schüler.
Wesentliche Initiatoren und deshalb besonders zu erwähnen sind Walter Groß vom damaligen Kirchenvorstand, der leider verstorben ist und Pfarrer Wolfgang Drewello, die zu Gründungsvätern wurden. Es ist sehr erfreulich, dass immer wieder neue Damen und Herren zu uns gefunden haben. So stehen heute 42 Sängerinnen und Sänger auf unserer Liste. Erstmals im „Leben“ des Chores gab es Ehrungen. Als Sängerinnen und Sänger der „Ersten Stunde“ wurden geehrt:
Hannelore Gundrum, Monika Schröder, Friedhelm Schüler, Gisela Seitz, Martha Wegelin. Die heute noch aktiven Martha Wegelin und Friedhelm Schüler waren beim „Gründungstreffen“ am 05. Mai 1990 dabei. Die Moderation lag in den Händen von Thomas Braun, der seinen Job hervorragend erledigte. Nach Ende des offiziellen Teils konnten wir noch eine Weile mit unseren Gästen feiern.

AZ vom 14.10.2015

Journal Lokal 11/2015

Auch die Evangelische Sonntagszeitung berichtet in ihrer Ausgabe Nr. 47 vom 22. November 2015 unserem Jubiläum.

Lokale Zeitung 11/2015

24.12.2015 Der „Weihnachtschor“ gestaltete, der Tradition folgend, die Christvesper ab 18.30 Uhr mit. Mit 24 Sängerinnen und Sängern und einer Gastsängerin waren wir diesmal relativ stark vertreten, das waren mehr als die Hälfte unserer Mitglieder.

Am 01. Februar 2016 mussten wir uns von Erwin Seitz verabschieden, der am 25. Januar verstarb. Ein großer Teil der Sängerinnen und Sänger gaben ihm das letzte Geleit beim Requiem in St. Peter und bei der Beerdigung in Laubenheim. Damit hat der Chor innerhalb weniger Jahre drei Bässe verloren. Als neue Chormitglieder konnten wir Dirk und Dorothea Alber (Tenor und Alt) begrüßen. Nachdem uns Sigrid Bastian aus Wiesbaden bei der Erarbeitung der Dvorak-Messe bereits unterstützte, steht sie seit Mai auf der Mitgliederliste.



25./26.06.2016 25. Chorwochenende im Wilhelm Kempf-Haus , Wiesbaden Naurod
In diesem Jahr sind wir zum 9 Mal im Wilhelm-Kempf-Haus zu Gast.
03.07.2016 Mitwirkung im Gottesdienst und bei der Feier des Kircherhaltungsvereins.
10.07. 2016 Wir gratulieren dem Ortsvorsteher Gerd Strotkötter anlässlich seiner Feier auf dem Lonchampplatz mit zwei Liedbeiträgen.
01.10.2016 Konzert im Katholisches Pfarrzentrum Mainz-Laubenheim
21.12.2016 Mitwirkung bei der Adventsfeier des Frauenkreises:
5 Sängerinnen und Sänger gestalteten die Feier mit 5 Liedbeiträgen mit : Wir sagen euch an den lieben Advent zum Beginn der Feier, Macht hoch die Tür..., Stille Nacht.., Kommet ihr Hirten und Tochter Zion.. zur Weihnachtsgeschichte.

Im Anschluss daran, ab. 18.30 Uhr gestaltete der Singkreis einen der seit einigen Jahren etablierten „Adventskalender“ der beiden Kirchengemeinden, vorbereitet von Waltraud Lutz und Helfern. Nach einigen Liedbeträgen und Vorlesen einer Geschichte durch Claudia Wörner blieben wir noch eine Weile mit unserem Publikum zusammen und labten uns an Spundekäs und Brezeln. Dazu gab es alkoholfreien Punsch und Glühwein. Anschließend absolvierten wir unsere letzte Chorprobe dieses Jahres.
24.12.2016 Zum Heiligen Abend absolvierte der Singkreis zwei Auftritte. Mit 26 Sängerinnen und Sängern gestaltete er die Christvesper um 18.30 Uhr und mit 12 Sängerinnen und Sänger unterstützte er die Gemeinde in der Christmette um 23.00 Uhr mit.
Probenbesuch:
34 Proben wurden im Durchschnitt von 28,24 Damen und Herren besucht. Das ist etwas weniger als 2015.
In Memoriam:
Leider mussten wir unseren langjährigen Bass Erwin Seitz hergeben. Er hat die Daseinsform gewechselt und ist uns vorausgegangen.
09.04.2017Mitwirkung beim Gottesdienst an Palmsonntag mit 26 Sängerinnen und Sängern
19.05.2017Freundschaftskonzert mit dem holländischen Chor aus Amersfoort, SoliAmersfort in der Chagallkirche St. Stefan, Mainz

Der Chronist hält es für angebracht, diesem Anlass ein paar Worte mehr zu widmen. Mit diesem Konzert hat der Singkreis in mehrfacher Hinsicht Neuland betreten. Erstmals beteiligte er sich an einem Konzert eines ausländischen Chores (Aus den Niederlanden), das in einer durch die Chagall-Fenster bekannten Kirche, St. Stefan, in der Stadt gegeben wurde.
Aber der Reihe nach:
Vor 4 Jahren verlegte das Ehepaar Blänsdorf seinen Wohnsitz nach Amersfoort in Holland und schloss sich dort dem Oratorienchor „Soli Amersfoort“ an. Der Chor plante traditionell auch für dieses Jahr eine Konzertreise und wählte als Ziel ihre ehemalige und unsere Heimatstadt aus. So ging von dort die Frage an Michael Christ, ober wir nicht ein gemeinsames Konzert in Mainz geben könnten. Wir stimmten dem gerne zu und übernahmen eine Teil der Organisation und Werbung. Michael gelang es durch seine Verbindungen zur Pfarrgemeinde St. Stefan, dass uns die „Chagallkirche St. Stefan“ zur Verfügung gestellt wurde. Neben der Tatsache, dass wir es wagten, zusammen mit einem mindestens semiprofessionellen Chor mit internationaler Erfahrung ein Konzert zu geben, wurde es eine spannende Sache, vor allem auch wegen der besonderen Akustik in der Kirche – also eine mehrfache Herausforderung und, um es jetzt schon zu sagen - es gelang. Eine nicht so tolle „Generalprobe“ in der ungewohnten akustischen Umgebung steigerte die Spannung und unsere Konzentration. Nach einem gemeinsamen Essen im „Eisgrubkeller“ kehrten wir in die Kirche zurück und das so nicht Erwartete geschah: Die Kirche füllte sich mehr und mehr, bis auch die letzte Bank im Kirchenschiff gefüllt war. Die intensive Werbung eines jeden Chormitgliedes in seinem persönlichen Umfeld hatte ihre Früchte getragen. Nach eineinhalb Stunden durften wir unseren „Künstlerlohn“ ernten: Mehrfache Wiederholungen des standing ovations. Wir konnten zufrieden nach Hause gehen.

Programm

Singkreis

Jauchzet dem Herrn(Psalm 100) 1809 – 1847Felix Mendelssohn Bartholdy
Siehe der Hüter Israels aus: Elias, op.70 (29)Felix Mendelssohn Bartholdy
La Nuit Jean Philippe Rameau 1683 – 1764
Magnificat John Rutter * 1945

SoliAmersfoort

Messe in D-Dur Opus 86 Antonin Dvoøák 1841 – 1904
Kyrie
Gloria
Credo
Sanctus – Benedictus
Agnus Dei

SoliAmersfoort + Singkreis (gemischte Aufstellung)

Verleih uns Frieden (Gebet nach Lutherschen Worten) Felix Mendelssohn Bartholdy
Pater noster Albert de Klerk *1917
Abendsegen aus Hänsel und Gretel Engelbert Humperdinck 1854 – 1921

Journal Lokal 07/2017

16./17.09.2017 Chorwochenende im Wilhelm Kempf-Haus , Wiesbaden Naurod
15.10.2017 Singen im Gottesdienst mit einer Rekordbesetzung. 31 Sängerinnen und Sänger fanden Zeit, den Gottesdienst mit Prädikant Hans-Jörg Thomas zu gestalten.
27.09.2017 Heute ist Ingeborg Christ nach längerer Erkrankung, dann aber doch recht schnell verstorben. Sie gehörte zu den ganz frühen Chormitgliedern und nahm schon am ersten Chorwochenende 1992 auf der Ebernburg teil.
11.11.2017Heute ist Gerdy Gebhardt plötzlich verstorben.
03.12.2017Singkreis im Gottesdienst mit 29 Sängerinnen und Sängern
13.12.2017Zusammen mit dem Athletenclub gestaltete der Singkreis in der Serie der Adventskalender der beiden christlichen Gemeinden auch eine kleine Feier mit Gesang und adventlichen- bzw. weihnachtlichen Vorträgen. Der Athletenclub stellte die Räumlichkeit, Getränke und Schmalzbrote, der Singkreis trug den Gesang, auch zusammen mit den Gästen, bei.
24.12.2017Chistvesper 18.30 Uhr: 25 Sängerinnen und Sänger
Christmette 23.00 Uhr: 13 Sängerinnen und Sänger, je vier Sopran, Alt und Tenor, 1 Bass

Probenbesuch 2017
An den 34 Proben des Jahres nahmen insgesamt 937 Sängerinnen und Sänger teil. Daraus ergibt sich ein Durchschnitt von 27,56 Personen je Probe. Bezogen auf die Mitgliederzahl sind das 67, 20 % . Damit ist die Teilnahme wiederum etwas gesunken.

Aktualisiert am 18.Februar 2018